Unsere Qualität

Was sind „Fish and Chips“?

 

Fish and Chips (kurz: Fish’n Chips oder auch Fish & Chips) sind ein Gericht aus in Panade frittiertem Fischfilet und dicken, frittierten Kartoffelstäbchen. Es gilt als inoffizielles Nationalgericht des Vereinigten Königreiches und ist ein fester Bestandteil der englischen Esskultur.

Fish'n Chips sind klassenlos: Sie werden in England von jeder Einkommens- und Berufsgruppe gern gegessen. Man findet Fish'n Chips sowohl beim „Chippie“ (eine Art Pommesbude) an der Straßenecke als auch in Restaurants der Spitzenklasse. Da heißt das Gericht natürlich anders, wird auf feinem Porzellan serviert und ist mit Weinbegleitung und Beilagen dann auch ein wenig teurer.

 

Niemand weiß genau, wann oder wo in England Fisch'n Chips zuerst serviert wurden. Erwähnt werden sie bereits in Charles Dickens' Novelle „Oliver Twist“ (erschienen 1830), aber die Wurzeln des Gerichts sind älter. Der Norden Englands streitet sich mit London um die Ehre, den ersten Fish & Chips-Verkauf gehabt zu haben. Aber wo auch immer die Wiege der Fish'n Chips gestanden hat: Sie sind von der englischen Speisekarte nicht mehr wegzudenken.

 

 

Was ist der Unterschied zu „Backfisch mit Pommes“?

 

Es gibt eine Menge Unterschiede. Auf Jahrmärkten und anderen Veranstaltungen wird schon einmal preiswerter Fisch (meist Seelachs) in geschmackloser Panade (die zudem noch das Frittieröl wie ein Schwamm aufsaugt) angeboten, der in billigem Öl gebacken wird und bei dem nicht selten Fisch und Pommes Frites im gleichen Becken zubereitet werden. Jason's Fish & Chips hat eine andere Philosophie. Durch sorgfältige Auswahl der Rohstoffe und ebenso sorgfältige Herstellung liefert Ihnen Jason ein Qualitätsprodukt, das sich deutlich von anderen Anbietern abhebt.

 

 

Welcher Fisch?

 

Es eignen sich eine Reihe von Fischen für Fish'n Chips. Sie dürfen allerdings nicht fettig sein (Makrele z.B. ist ungeeignet) oder zu schnell beim Frittieren austrocknen (Seeteufel eignet sich aus diesem Grund nicht). Am besten geeignet ist der Kabeljau (engl. „Cod“), aus dem im Heimatland der Fish'n Chips weit über 60% aller Portionen hergestellt werden. Bei Jason wird nur Kabeljau aus atlantischem Wildfang verwendet, der zudem aus nachhaltig befischten Beständen stammt. Sie schmecken den Unterschied!

 

 

Welche Panade?

 

Die genaue Zusammensetzung ist unser kleines Geheimnis. Unsere Panade ermöglicht es, den Kabeljau dünn, aber dennoch fest haftend, zu panieren. Das resultiert in einer kürzeren Backzeit und einem deutlich geringeren Fettgehalt des Fisches nach dem Frittieren, weil das überflüssige Fett leichter abtropft. Die Panade ist nach dem Backen knusprig und der Fisch bleibt saftig.

 

 

Welche Kartoffel?

 

Wenn man in England von „Chips“ spricht, meint man Pommes Frites. Bei Jason wird eine in Deutschland unübliche Größe für die Chips verwendet. Die nach englischem Vorbild deutlich dickeren Kartoffelstäbchen werden außen knusprig gebacken, bleiben innen aber schön cremig. Mehlig kochende Kartoffeln sind besser zum Frittieren geeignet als festkochende. Festkochende Kartoffeln werden beim Frittieren schnell fettig.

Übrigens: Wir frittieren unsere Chips in einer vom Fisch getrennten Fritteuse mit reinem Pflanzenfett. So sind unsere Chips auch für Vegetarier geeignet!

 

 

Welches Fett?

 

Es eignen sich sowohl tierische Fette als auch Pflanzenöle. Pflanzenöle enthalten weniger gesättigte Fettsäuren, sind aber schwieriger in der Handhabung. Während tierisches Fett hoch erhitzt werden kann, darf Pflanzenfett nicht heißer werden als 185º C. Deshalb ist eine aufwändige Fritteuse, wie Jason sie einsetzt, unbedingt erforderlich. Außerdem muss Pflanzenöl öfter gefiltert und ausgewechselt werden. Selbstverständlich wird bei Jason das Öl täglich gefiltert und nach nur wenigen Tagen ausgewechselt.

 

 

Welche Beilagen?

 

Im Heimatland der Fish'n Chips werden die allermeisten Portionen mit „Salt and Vinegar“ (Salz und Essig) gegessen. Wobei Essig nicht gleich Essig ist. Zu Fish'n Chips gehört einfach „Malt Vinegar“ (Malzessig) dazu. Der wohl größte und bekannteste Hersteller ist „Sarsons“. Natürlich hält Jason den original Malzessig von Sarsons für Sie bereit.

 

Im Heimatland der Fish'n Chips wird der Fish außerdem gerne mit „Mushy Peas“ (pürierten Erbsen) gereicht. Das wäre in Deutschland wohl kein großer Erfolg. Nicht, weil es nicht schmeckt, sondern weil es hierzulande fast völlig unbekannt ist. Aber neben „Salt and Vinegar“ wird Fish'n Chips im Ursprungsland auch mit verschiedenen Soßen angeboten. Dem trägt Jason mit einer Auswahl von ausgesuchten Soßen Rechnung, die jeden Geschmack abdecken.

 

 

Machen Fish'n Chips dick?

 

Wenn man Fish'n Chips mit anderen Take-Aways oder Fast Foods vergleicht, schneiden sie gut ab. Eine Portion enthält etwa 9,42 Gramm Fett pro 100g. Eine durchschnittliche Pizza hat etwa 11g Fett pro 100g, ein BigMac Meal 12,1g pro 100g und ein Whopper Meal mit einer mittleren Portion Chips etwa 4,5g Fett pro 100g.

(Quelle: www.britishfoodabout.comod/diningdrinkingtradition/a/fishandchips.htm)

 

Die durchschnittliche bei Jason servierte Portion (etwa 200g Fisch Frischgewicht und 300g Chips) enthält um die 950 Kalorien. (Quelle: www.federationoffishfriers.co.uk/pages/nutritional-info-605.htm). Fish'n Chips ist kein kalorienarmes Essen, aber doch viel besser als der Ruf, der in Öl frittiertem Fast Food generell anhängt. Wenn Sie das nächste Mal feine Leberwurst zum Frühstück essen: Die enthält 34g Fett pro 100g (Quelle: www.lebensmittel-tabelle.de/Gruppe_12.htm). Und schmeckt trotzdem ausgezeichnet. Fazit: Man kann sich ohne schlechtes Gewissen Fish'n Chips als Hauptmahlzeit gönnen und wird dabei (normale Essgewohnheiten vorausgesetzt) kein Gramm zunehmen.

 

 

Was bietet Jason sonst noch an?

 

Bei der Auswahl seines restlichen Angebots geht Jason genauso kompromisslos qualitätsorientiert vor wie bei seinen Fish and Chips. Beliebt ist z.B. der von Holland her vielen Kunden bekannte „Kibbeling“. Tintenfischringe und „Crispy Shrimps“ runden das Angebot ab. Dazu gibt es Feinkost-Saucen wie Tatar, Samourai, Joppi, Remoulade auf Joghurt-Basis, Aioli usw., verschiedene Kartoffelsalate sowie wechselnde Shrimps- oder Heringsalate.

Neben den üblichen Getränken stehen ausgefallene Sorten wie Erdbeer-Rhabarber- und Melone-Limette-Fruchtbrausen, „Kola trifft Kaffee“, irisches Bier, Cidre u.a. zur Auswahl.

 

Das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis bei erstklassigen Zutaten, die gehobene Qualität der Produkte, die abwechslungsreiche Speisekarte und nicht zuletzt Sauberkeit, Hygiene und das originelle Erscheinungsbild des Verkaufswagens überzeugen die Kunden und bringen sie dazu, regelmäßig wiederzukommen.

 

Hier finden Sie uns:

DIENSTAG:

z. Zt.

kein Verkauf

 

MITTWOCH:

MARGA u. W.-BOLL-PLATZ

(eh. Jamaikaplatz)

Kerpener Str. 81

50170 Kerpen-Sindorf

ca. 12.00 – 18.00 Uhr

 

DONNERSTAG:

z. Zt.

kein Verkauf

 

FREITAG:

SATURN im Erft-Karree

Sindorfer Str. 32

50171 Kerpen

ca. 12.00 – 18.00 Uhr

 

SAMSTAG:

SATURN im Erft-Karree

Sindorfer Str. 32

50171 Kerpen

ca. 12.00 – 18.00 Uhr